Hanf-Blüten-Tee

Handgepflückte Hanfblüten aus eigener Produktion

Für unseren Hanfblütentee zupfen wir nur die obersten Spitzen junger Hanfpflanzen der EU zertifizierten Sorte USO31. Unsere Felder sind ökologisch gedüngt und es werden keine chemischen Mittel verwendet.

Die Blüten werden schonend, lichtgeschützt luftgetrocknet um Farbe und Inhaltsstoffe so gut wie möglich zu erhalten.

  • BIO Qualität
  • CBD Gehalt ca. > 1 %
  • THC < 0,2%
  • Zubereitung von Hanfblütentee
  • Heißgetränk – 5 Minuten ziehen lassen
  • Eistee – mit Eiswürfeln und Zitronenscheiben servieren

 

Nachgesagte Eigenschaften und Verwendung von Hanfblüten-Tee:

(Wir dürfen aus gesetzlichen Gründen keine heilenden Wirkungen anführen, lediglich mögliche positive Eigenschaften)

Linderung von Schmerzen

  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Zahnschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Gelenks- und Muskelschmerzen

Stärkung des Immunsystems

  • Beruhigung des Nervensystems
  • Gegen Übelkeit
  • Stärkung der Abwehrkräfte
  • Entspannung bei Stress
  • Krampflösend z.B. Multipler Sklerose oder Epilepsie
  • Hilfe bei Menstruationsbeschwerden
  • Natürliches Antidepressivum

Gesunder Schlaf

Trinken Sie 1 Stunde vor dem Schlafengehen eine Tasse Hanfblütentee. Das entspannt und verbessert die Qualität des Schlafes. Wenn Körper und Geist beruhigt sind, regeneriert man während der Schlafphase wesentlich besser.

Verdauung und Appetit

Die enthaltenen Cannabinoide lindern Krämpfe in der Bauchmuskulatur und können Übelkeit und Erbrechen beseitigen. Die Bitterstoffe des Tees sind appetitanregend.

Die positive Wirkung von Hanf bei Magen-Darm Beschwerden wurde seit langem dokumentiert.

Bei Menschen, die an Verdauungsbeschwerden wie dem Reizdarmsyndrom und Morbus Crohn leiden, lindert Hanf schmerzhafte Krämpfe, Verstopfung und Durchfall. Die Wissenschaft legt nahe, dass Hanf auf die endogenen Cannabinoid-Rezeptoren im Verdauungstrakt wirkt und so Muskelkrämpfe und Schmerzen reduziert sowie die Darmaktivität anregt.

Der Genuss von Hanftee ist also ein guter Weg, um Symptome des Verdauungsapparates zu lindern, denn diese Cannabinoide werden direkt im Darm aufgenommen.

  • Hilfe bei chronischen Schmerzen

Hanfblütentee ist ein hervorragendes Schmerzmittel.

Die aktiven Wirkstoffe (Cannabinoide) der Pflanze werden in der Leber und im Verdauungstrakt absorbiert.

Aufgrund der verzögerten, jedoch lang andauernden Wirkung kann Hanfblütentee insbesondere bei chronischen Leiden wie Aids, multipler Sklerose, Krebs, und Arthritis hilfreich sein.

Anstatt mehrere Tassen Hanfblütentee am Tag trinken zu müssen, bietet eine einzige Tasse lang anhaltende Erleichterung, am besten auf nüchternen Magen. Anhaltende Wirkung: 2 bis 8 Stunden.

  • Hilfe bei Ängsten und Depression

Hanfblütentee wirkt stark neuroprotektiv und reguliert unser emotionales Empfinden.

Cannabis enthält Antioxidantien die bei der Reparatur beschädigter Zellen helfen und vor DNA-Schäden schützen. Darüber hinaus hat es eine stark entzündungshemmende Wirkung.

  • Verbesserung der Gesundheit der Lunge

Cannabis verbessert die Lungenfunktion!

Hanf verringert den Widerstand in den Atemwegen und erhöht den Luftstrom.
Hanfblütentee ist besonders für Patienten mit Atemwegserkrankungen geeignet.

  • Stärkung vom Herz

Laut einer Studie der Fachzeitschrift „Pharmacological Research“ wirken Cannabinoide blutdrucksenkend und fördern die Blutzirkulation im menschlichen Gewebe. Die Wirkstoffe in Cannabis öffnen die Arterien, indem sie sie entspannen und erweitern. Das beugt gegen Bluthochdruck und verstopfte Arterien vor und somit die Hauptursache von Herzinfarkt und anderer Herzerkrankungen.

  • Hilfe gegen Übelkeit

Übelkeit kann ein Symptom vieler ernster Erkrankungen sein. Zahlreichen Menschen und insbesondere denen, die eine Chemotherapie durchlaufen wird regelmäßig übel.
THC, eine der Wirksubstanzen von Hanf, lindert Übelkeit und Brechreiz und wirkt appetitanregend.

Der Genuss von Hanftee kann Übelkeit lindern und ist wohltuend für den Magen.